Katamaran Training

in Allgemein

Katamarane – also Mehrrumpfboote mit und ohne Segel – erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Grund für diesen seit Jahren anhaltenden Trend ist wohl das unvergleichliche Raumangebot und der damit einher gehende Komfortgewinn. Dem stehen massive Mehrkosten im Betrieb (2 Maschinen, in vielen Marinas doppelte Liegegebühren) und das gewöhnungsbedürftige Seegangsverhalten gegenüber. Wer aber sowieso nur bei flachem Wasser fährt, und wenn das Komfortplus die Nachteile überwiegt, dann ist ein Katamaran genau richtig.

Von der ursprünglichen Idee, mit mehreren Rümpfen die benetzte Fläche zu verringern und damit mehr Leistung zu erzielen, haben sich die heutigen Großserien-Katamarane weit entfernt. Mit zwei Maschinen, mehreren Eiskästen, Tiefkühltruhen, Klimaanlage, Generatoren etc. ist ein Boot auch nicht mehr leicht. Ein derart ausgestattetes Appartement am Wasser (z.B. Lagoon 40 – 2022) hat dann auch gleich mal 1,4 m Tiefgang bei 11 t „Leerverdrängung“. Trotzdem bleibt das unvergleichliche Raumgefühl, und das allein kann den Unterschied im Urlaub ausmachen.

Dass es aber auch anders geht zeigt z.B. die Outremer 4X, die 2 m länger, 0,5 m breiter ist und trotzdem nur 8,2 t verdrängt. Mit den Centerboards kann der Tiefgang von 0,9 auf 2,15 m variiert werden, da geht dann auch am Wind die Post ab. Von einer TS52 wollen wir dann gar nicht reden, die ist 16m lang und verdrängt gerade mal 7,9 t, da geht dann schon auch was weiter.

Nachdem sich gerade in letzter Zeit die Anfragen für Katamaran-Training häufen, bieten wir Dir jetzt mit unserem „Katamaran Manöver Training“ ein dreitägiges Intensivtraining rund um den Umgang mit einem Katamaran an. Dabei steht natürlich der Hafen bzw. manövrieren auf engem Raum im Vordergrund, segeln sollte allerdings auch nicht zu kurz kommen. Details zu diesem Training findest Du unter diesem Link.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

13 + vierzehn =