Kroatien – Einklarieren 2021

in Allgemein

Alles fließt, das gilt nicht zuletzt auch für die im Zuge des Einklarierens in Kroatien zu entrichtenden Gebühren, also die Kurtaxe und das „Permit“ (ehem. „Vignette“). Die Kurtaxe an sich kann ja schon seit letztem Jahr über das Portal „nautika.evisitor.hr“ elektronisch bezahlt werden, neu ist seit heuer, dass sich der Hafenkapitän – zumindest in Umag – überhaupt nicht mehr für das Inkasso der Kurtaxe zuständig fühlt. Es wird einfach auf die o.a. Seite verwiesen. Die Tarife haben sich prinzipiell nicht geändert, eine Übersicht findest Du hier.

Über „Kurtaxe online“ kann man die Kurtaxe also online bezahlen, und zwar – wie bisher – nach Bootslänge oder für tatsächlich an Bord befindliche Personen. Die Bestätigung über die entrichtete Kurtaxe bekommt man per e-Mail. Das ist echt super, damit kann man sich den Weg zum Hafenkapitän ersparen, wenn

  • man das „Permit“ („Vignette“) schon hat – also die Gebühr für die Benützung der kroatischen Hoheitsgewässer entrichtet ist, und
  • die örtlichen Hafenpolizisten auch dieser Meinung sind, mehr dazu unten.

Wenn man das Permit noch nicht hat, dann kann man entweder

  • wie bisher den Hafenkapitän besuchen, was neben einem Besuch bei eben diesem bis 31.12.2022 auch einen Besuch bei der nächst gelegenen Bank zur Behebung der erforderlichen Kuna nach sich zieht, womit klar ist, dass sich das Einklarieren nicht mehr an den Öffnungszeiten der Hafenämter, sondern an den Banköffnungszeiten orientieren wird, oder
  • als Vorgriff auf die kommende Möglichkeit, auch das Permit online über eine „amtliche“ Kroatische Website zu bezahlen, über diese Seite von Mandinus das Permit online bestellen. Das kostet etwas Bearbeitungsgebühr und 3 – 4 Tage, man muss allerlei Dokumente hochladen (Seebrief, Versicherungsbestätigung, Vollmacht, Lizenz des Skippers (?), …), bekommt dann per Mail die Rechnung für das Permit und letztlich das Permit selbst. Der Prozess eignet sich also eher nicht für spontane Kurztrips, erspart aber jedenfalls nachhaltig den Besuch beim Hafenamt beim Einklarieren.

Dachte ich zumindest. Umso erstaunter war ich, als mir die nette Hafenpolizistin bei der Einreise nach HR in Umag nach der Kontrolle der Crewliste, Pässe und „G“-Nachweise (Test-, Genesungs- bzw. Impfzertifikat) erklärte, ich müsse den Hafenkapitän aufsuchen. Der war tatsächlich anwesend, hat gleich bei der Tür kurz das Permit beäugt und die Amtshandlung umgehend mit einem „gute Reise“ beendet. Dauer der Amtshandlung: ca. 30 sec. Selbst beim Ausklarieren am 10.6. war der amtierende Hafenpolizist der festen Meinung, dass der Hafenkapitän jedenfalls zu besuchen sei, wenn er amtiert. Die neuen Verfahren dürften sich zwischen den Behörden noch nicht herumgesprochen haben.

Bis zum Schengen-Beitritt erspart man sich keinesfalls den Besuch bei der Grenzpolizei, also Passkontrolle, abstempeln der Crewliste und Kontrolle der COVID-Dokumente, wie der seit 7.7.2020 obligatorischen Registrierung. Ein auf Excel basiertes Formular für die Crewliste findest Du übrigens hier.

Und was sonst noch bei der Einreise erforderlich ist, findest Du in unserem „Neulich, an der Grenze …“ Artikel heraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

acht + 9 =