Einheitliche Prüfungsordnung seit 25.06.2015

in Allgemein

ParagraphMit der am 25.06.2015 kundgemachten und damit in Kraft getretenen neuen Jachtführung-Prüfungsordnung (JachtPrO) wird für das Österreichische Prüfungswesen im Seefahrtsbereich ein neues Kapitel aufgeschlagen.

Diese Verordnung ist für alle in Österreich akkreditierten Prüfungsorganisationen (PO) als Mindeststandard ab 1.1.2016 verbindlich und soll die seit der Reform des Prüfungswesens 2012 eingetretenen Verwerfungen durch Nichtbeachtung der Standards einzelner Prüfungsorganisationen – insbesondere bei den Erfahrungsnachweisen und den Prüfungsinhalten – unterbinden. Es ist zu hoffen, dass dieses Vorhaben gelingt. Zwar hätte die Behörde (BMVIT) auch schon nach der alten SeeSchFVO die Verstöße in diesem Bereich unterbinden müssen, und einige Prüfungsorganisationen mit offensichtlich ungesetzlichen Prüfungsordnungen gar nicht zulassen dürfen, aber gehen wir mal davon aus, dass in dieser Hinsicht jetzt alles besser wird.

Eine Verbesserung ist aus unserer Sicht die strikte Trennung in Motor- und Segeljacht. Eine Motorjacht mit mehreren 100 PS zu manövrieren ist jedenfalls eine andere Geschichte als die gleiche Übung mit einem Segelboot. Alle Lizenzrelevanten Vorgänge, also die Prüfung selbst und die Erfahrungsnachweise, müssen auf einem nach Art und Größe für den beantragten BFA geeigneten Boot erfolgt sein. Im Klartext gibt es keine Prüfung und Erfahrungsnachweise für Motorjacht-Lizenzen auf Segelbooten mehr – und umgekehrt. Als Inhaber eines österreichischen BFA FB2-4/Segeln darfst du lt. Auskunft der kroatischen Behörden trotzdem mit dem Dinghy im Nahbereich Deiner Jacht – also z.B. vom Boot zur Pier im Hafen oder zur Taverne an Land – fahren.

Besser ist aus unserer Sicht auch, dass für Dich als Kandidat bzw. Bewerber um einen österreichischen Befähigungsausweis die Sicherheit gegeben sein sollte, dass die Prüfung von allen akkreditierten Prüfungsorganisationen nach einheitlichen Mindeststandards erfolgt, und damit Deine Ausbildung an einem objektiven Benchmark gemessen wird. Das ist uns deshalb wichtig, weil wir Dir als unabhängige Seefahrtsschule Ausbildung auf Topniveau anbieten, die sich nicht an den Anforderungen von Prüfungsordnungen, sondern an den Anforderungen der seemännischen Praxis orientiert. Oder kurz gefasst: wir verkaufen Dir keinen Schein, sondern vermitteln Dir Fähigkeiten, die Du dann bei jeder beliebigen PO mit einer Lizenz bestätigen kannst.

Auf Grund des Commitments zu Qualität empfehlen wir den Hochseeverband als Prüfungsorganisation. Dies nicht zuletzt auf Grund des Umstandes, dass die neue JachtPrO eine verblüffend große Schnittmenge mit der alten PRO2012 des Hochseeverbands hat.

Eine Zusammenfassung der aktuellen rechtlichen Bedingungen und Voraussetzungen für die Erlangung eines BFA nach der neuen JachtPrO findest Du unter „Gesetzliche Grundlagen„.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

4 × fünf =